Vor der Buchung einer Kreuzfahrt sollte man genau aufpassen, welche Leistungen im bezahlten Preis inklusive sind. Alle anderen Leistungen müssen spätestens mit der Endabrechnung separat bezahlt werden. Generell im Preis eingeschlossen sind die Unterkunft in der ausgewählten Kabine, alle Mahlzeiten und das an Bord vorhandene Angebot an Shows. Obwohl eine Kreuzfahrt normalerweise nicht mehr kostet als ein Landurlaub in gleicher Qualität, sollte auf folgende Nebenkosten geachtet werden:

Auf fast allen Luxusschiffen sind die Trinkgelder schon inbegriffen, auf den anderen Schiffen wird üblicherweise Trinkgeld von den Passagieren erwartet. Auf amerikanischen Schiffen ist der Lohn für die Besatzung entsprechend niedriger, weil das Trinkgeld noch dazukommt.

Bei den Landgängen stellt sich die Frage, ob es sich rentiert an den vom Veranstalter durchgeführten Ausflügen teilzunehmen oder die Organisation selbst in die Hand zu nehmen. Alternativ ist es selbstverständlich möglich, dass man während der Liegezeit des Schiffes im Hafen an Bord bleibt und sich dort entspannt oder entsprechende Einrichtungen benutzt.

Grundsätzlich gilt, dass eine Kabine mehr kostet, wenn sie außen und auf einem der oberen Decks liegt. Der Preisunterschied ist dabei auch vorhanden, wenn es sich sonst um Kabinen der gleichen Größe und Ausstattung handelt. Auf den Internetseiten oder in den Broschüren der Veranstalter gibt es Deckpläne, die Auskünfte über die Lage der gebuchten Kabine geben.

Fast alle, die zum ersten Mal eine Kreuzfahrt machen, stellen sich die Frage nach der passenden Kleidung. Man möchte für jeden Anlass die passende Garderobe parat haben. Grundsätzlich sollte die Wahl der Kleidung von mehreren Faktoren abhängig gemacht werden, und zwar vom Klima in der Zieldestination, der Jahreszeit und vor allem der Kategorie des Kreuzfahrtschiffes. Fast alle Reedereien geben vorab auch Tipps und Empfehlungen an ihre Passagiere.

Bei Kreuzfahrtneulingen ist die Angst seekrank zu werden hoch. Der Seekrankheit liegt folgende Ursache zu Grunde: Das Gleichgewichtsorgan im Innenohr meldet einen ständigen Bewegungswechsel an das Gehirn. Gleichzeitig nehmen die Augen jedoch keine Veränderungen wahr und es wird signalisiert, dass man still sitzt. Dieses Anpassungsproblem kann zu Müdigkeit, Schwindel und Erbrechen führen. Die gleichen gegensätzlichen Sinneswahrnehmungen können aber auch bei kurvenreichen Autofahrten oder turbulenten Flügen auftreten.

Die Reedereien setzen in letzter Zeit auch vermehrt auf Kinder und Familien, besonders auf den großen Clubschiffen. Sie werden nicht mehr nur als störende Gäste wahrgenommen, sondern als die Passagiere von morgen ernst genommen und auf ihre Bedürfnisse eingegangen.